Zur Startseite WSV

Weitere Informationen:

Direkt zu den Portalen: Nordseeküste | Tideems | Tideelbe | Tideweser | Nord-Ostsee-Kanal | Ostseeküste |  
Zentrales Datenmanagement (ZDM)
- Küstendaten -
Leichte Sprache  Gebärdensprache 

 

Hauptnavigation:


Wir über uns

Das Portalssystem Küstendaten ist eine Informationsplattform für den norddeutschen Küstenbereich, seine Ästuare, Flüsse und Kanäle im Zuständigkeitsbereich des Bundes. Die wesentliche Aufgabe besteht in der Dokumentation von Baumaßnahmen an Bundeswasserstraßen innerhalb einer Region sowie der Veröffentlichung von Fachdaten aus den Bereichen Gewässerkunde, Naturschutz, Fernerkundung und weiterer allgemein verfügbarer Umweltdaten.
Dafür wurde Ende 2008 das Zentrale Datenmanagement (ZDM) mit Sitz im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg (WSA-HH) eingerichtet. Die überregional tätige Fachstelle führt Daten und digitale Dokumente aller Neu- und Ausbaubaumaßnahmen im Zuständigkeitsbereich der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Nord- nach einheitlichen Gesichtspunkten zusammen und macht diese über das INTERNET zugänglich. Seit Anfang 2013 wird das Angebot des ZDM, mit dem Portal Tideems, aus dem Zuständigkeitsbereich der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Nordwest-, ergänzt. Das ZDM versteht sich als Dienstleistungszentrum für die Ämter der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Nord- und darüber hinaus als Auskunftsstelle für Dritte vor dem Hintergrund der Informationsfreiheitsgesetzgebung. Die Projekte und Datenbestände des ZDM sind direkt zu erreichen über die INTERNET-Adressen der einzelnen Portale für den Bereich:

Karte Küstendaten Portal Tideweser Portal Ostseeküste Portal Tideelbe Portal Nord-Ostsee-Kanal Portal Nordseeküste Portal Tideems
Bitte mit der Maus über ein Gebiet fahren
(Zeige alle möglichen Gebiete)

In den regional abgegrenzten Portalen sind spezifische Daten und Informationen der dort durchgeführten Baumaßnahmen dokumentiert. Die umfangreichsten Datenbestände liegen für das Portal-Tideelbe vor, da bereits 1997 im Rahmen der Beweissicherung der Maßnahme „Anpassung der Fahrrinne der Unter- und Außenelbe an die Containerschifffahrt“ mit dem Aufbau einer INTERNET-basierten Datenbank begonnen wurde. Auf einen Großteil der angebotenen Daten kann hier direkt zugegriffen werden.

Entwicklung

Hervorgegangen ist das ZDM aus der Datensammelstelle (DSS) der Beweissicherung der Maßnahme „Anpassung der Fahrrinne der Unter- und Außenelbe an die Containerschifffahrt“. Deren Einrichtung war Ergebnis einer Festlegung im sogenannten Planfeststellungsbeschluss der o.g. Maßnahme vom 22.02.1999, wonach ein ungehinderter Zugang zu den Datenbeständen der Beweissicherung für die Einvernehmensbehörden der Länder Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg festgeschrieben wurde. Die Aufgabe des ZDM besteht heute in der Datenzusammenführung bei Neubaumaßnahmen und in der Unterstützung der WSÄ in allen Fragen der fachspezifischen IT-gestützten Datenhaltung und Datenvisualisierung. Durch diese Bündelung von Fach- und IT-Wissen im GIS-, CAD- und Datenbank-Bereich ist die Fachstelle in der Lage Standards für Datenformate und Layouts zu entwickeln sowie Rahmenbedingungen für die qualitätsgesicherte Bereitstellung von Daten vorzugeben. Diese sind in einem Leitfaden zusammengestellt und können hier herunter geladen werden (Leitfaden zum Einstellen von Projekten PDF [77 KB]). Weitere Vorgaben des ZDM hier Pfeil.

Der freie Zugriff auf die Datenbestände trägt zugleich den Anforderungen der Richtlinien des Umweltinformationsgesetzes (UIG) und des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) Rechnung. Die chronologische Entwicklung der Webseite zeigt die nachfolgende Auflistung wichtiger Meilensteine:

1997 Einrichtung einer DSS im WSA Cuxhaven für Daten aus der UVU und Beweissicherung zum Elbeausbau 1999
1999 Planfeststellungsbeschluss zum Elbeausbau (Auflage ungehinderter Zugang zu den Beweissicherungsdaten für Einvernehmensbehörden)
1999 Aufbereitung von Dokumenten, Karten, etc. für die Web-Präsenz inkl. dynamischer Webinhalte
2001 HPA und WSV entscheiden sich, die Informationen der Beweissicherung durch eine gemeinsame Internetpräsenz bereitzustellen
2004 Vergabe der Weiterentwicklung und Pflege des Internetauftritts
2006 Integration des Internetauftritts in die Systemumgebung der DLZ-IT in Ilmenau
2006 Endgültige Entscheidung der Verlagerung der DSS zum WSA Hamburg
2008 Umwandlung der DSS der Fahrrinnenanpassung zur Fachstelle der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Nord- mit Integration der Neu- und Ausbauvorhaben der WSV in einen gemeinsamen Internetauftritt
2008 Aufbau der Portalstruktur
2008 Gegenseitige Verlinkung von Fachthemen zwischen den Seiten des Internetauftritts Tideelbe der Hamburg Port Authority (HPA) und Portal-Tideelbe
2009 Gründung eines Nutzerbeirates mit Vertretern der Ämter der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Nord- und HPA zur fachlichen Begleitung der Plattform kuestendaten.de.