Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

WSÄ Hamburg und Cuxhaven

Das Bild zeigt die Fahrrinne der Tideelbe Baggerrevier Unter- und Außenelbe Baggerrevier Unter- und Außenelbe

Gewährleistung der Schiffbarkeit der Elbe und seiner Nebenflüsse von Hamburg bis zur Nordsee.

Unter- und Außenelbe:

Für die Nassbaggerarbeiten auf der Unter- und Außenelbe sind die Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter Hamburg und Cuxhaven zuständig. Das Revier erstreckt sich von Elbe-Kilometer 638,9 bei Tinsdal, in der Nähe von Wedel, über Elbekilometer 689,1 bei St. Margarethen, bis hin zur Ansteuerungstonne Elbe. Zu diesen rund 133 Kilometern Strecke der tidebeeinflussten Elbe zählen darüber hinaus auch die Elbinseln Hanskalbsand, Pagensand, Rhinplate, Schwarztonnensand, das Glückstädter-, Schwarztonnensander -und Wischhafener Fahrwasser, die Außeneste, die Hahnöfer Nebenelbe und die Este-Zufahrt mit dem bekannten Mühlenberger Loch. Hinzu kommen Flächen in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) mit einer Gesamtwasserfläche von 24.400 km².

In Niedersachsen erstreckt sich die Zuständigkeit über die Bundeswasserstraßen Este bis Buxtehude, Lühe, Schwinge bis kurz vor Stade, Bützflether Süderelbe, Ruthenstrom, die Wischhafener Süderelbe, den Freiburger Hafenpriel sowie die Oste vom Ostesperrwerk bis zur Mündung in die Elbe.

In Schleswig-Holstein gehören die Bundeswasserstraßen Pinnau, Krückau bis Elmshorn, Stör bis zum Stichhafen Uetersen zum Amtsgebiet. Insgesamt gehören 212 Strecken-Kilometer in den Nebenflüssen der Elbe zum Zuständigkeitsgebiet.

Bundeswasserstraße Elbe - Fahrrinnenkilometer 755,30 bis 638,90
Fahrrinnenbreite 270-400 m
Tiefgänge 13.5 m tideunabhängig, 14.5 m tideabhängig
Transportaufkommen bis Hamburg 135 Mio. Tonnen (2017)
Bodenvolumen Hopperbagger 13 Mio. m³ (Jahresdurchschnitt 2014-2019)
Einsatzstunden Wasserinjektion rd. 3.400 Stunden (Jahresdurchschnitt 2014-2019)

 

Hier stehen Karten zu den Baggerabschnitten und zur Baggermengenverteilung bereit: