Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Wir ersetzen die Levensauer Hochbrücke durch einen Neubau

Die bestehende 1. Levensauer Hochbrücke (Baujahr 1894)


Die bestehende 1. Levensauer Hochbrücke (Baujahr 1894)

So könnte die neue Levensauer Hochbrücke aussehen (Entwurf, Stand 2014)


So könnte die neue Levensauer Hochbrücke aussehen
(Entwurf, Stand 2014)

Die bestehende 1. Levensauer Hochbrücke führt bei Kanalkilometer 93,48 als kombinierte Eisenbahn – und Straßenbrücke die Kreisstraße K 27 und die eingleisige DB-Anlage des Streckenabschnitts Kiel-Flensburg über den Nord- Ostsee-Kanal (NOK). Das Bauwerk liegt im Stadtgebiet der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel.

Die aus der ersten Kanalbauzeit (1894) stammende Brücke begrenzt durch ihre Bogengeometrie die für die Schifffahrt nutzbare Breite des Kanals. Der Kanalkilometer 93,48 gilt deshalb heute als navigatorische Engstelle im Gesamtverlauf des NOK.

Um Schiffsbegegnungen zu ermöglichen, soll der NOK im Bereich dieser Engstelle verbreitert werden. Dafür wird der Ersatzneubau der 1. Levensauer Hochbrücke erforderlich.

Der Fachbereich Investitionen im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau wurde vom BMVI beauftragt, alle notwendigen Schritte für Planung und Errichtung eines Ersatzneubaus zu übernehmen.

Die Aufträge für die Ingenieurleistungen, die für das jetzt abgeschlossene Planfeststellungsverfahren notwendig waren, wurden nach EU-weitem Ingenieur- und Architektenwettbewerb vergeben.

Als außergewöhnliche Planungsanforderungen sind zu berücksichtigen, dass

  • der Ersatzneubau in der vorhandenen Trasse unter weitgehender Aufrechterhaltung des Straßen- und Schienenverkehrs erfolgen muss. Die Sperrpausen für die Kanalschifffahrt und den Eisenbahnverkehr sind hierbei auf ein Minimum zu begrenzen.
  • in den gemauerten Widerlagern sich mit über 5.000 Tieren ein deutschland- und mitteleuropaweit bedeutendes Winterquartier für mehrere Fledermausarten befindet. Der Dauererhalt eines Widerlagers ist aus Gründen des EU-Artenschutzes zu garantieren.  

Technische Daten

Alte Brücke:
Baujahr 1894, Umbau 1955 Fachwerkbogen mit orthotroper Fahrbahnplatte offene Gleisfahrbahn auf Holzschwellen Stützweite 163,40 m Schienenweg eingleisig, Brückenklasse UIC 71 Straße Brückenklasse 30/30 DIN 1072 2-spuriger Straßenquerschnitt b= 2*3,00 m kombinierter Geh- und Radweg mit Breite = 2,50 m

Neue Brücke:
kombinierte Eisenbahn-Straßenbrücke Zweigelenkbogen in Stahlbauweise mit durchschnittener Fahrbahn (orthotroper Fahrbahnplatte) Stützweiten 28 – 182 -31m 2- spuriger Straßenquerschnitt b= 2 * 3,50 m, Lastklasse LM 1, kombinierter Geh- und Radweg mit b =2,75 m eingleisige Bahnanlage, Lastklasse LM 71 (Elektrifizierung optional berücksichtigt)

Zusatzinformationen

Fachbereich Investitionen NOK

Weitere Informationen zum Ersatzneubau der Hochbrücke Levensau finden Sie auch auf den Seiten des Fachbereichs Investitionen NOK beim WSA Kiel-Holtenau.