Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Makrophyten

Zu den Makrophyten zählen alle „großen“ Wasserpflanzen. Sie reagieren sensibel auf den Salzgehalt des Wassers und Wellenschlag. Die Makrophytenbestände werden an sechs festgelegten Standorten in Niedersachsen (SAL-L1 – SAL-L3) und Schleswig-Holstein (SAL-R1 – SAL-R3) untersucht mittels Begehungen (Frühjahr sowie Hauptvegetationsperiode im Sommer) unter Berücksichtigung der Salinitätsverhältnisse (vgl. u. Abb.). Diese sechs Standorte ergänzen das Messnetz mit 15 Standorten in der Tideelbe, welche von den Ländern im Rahmen des WRRL-Monitorings beprobt werden.

Gemäß Planfeststellungsbeschluss wird an drei Standorten der Einfluss des Wellenschlages auf Makrophytenbestände untersucht: Insel Schwarztonnensand (W1), Bielenberg (W2) sowie Hollerwettern (W3). In Abstimmung mit den Ländern werden hier seit 2015  Vegetationskartierungen sowie Messungen u.a. zur Wellenbelastung, Strömung sowie zur Überflutungsdauer jeweils im Frühjahr und Sommer durchgeführt (vgl. Wellenmessungen). 

Übersichtskarte Untersuchungen zu Makrophyten an der Unterelbe

Zusatzinformationen

Untersuchung der 
Makrophytenbestände



Das Bild zeigt drei übereinander gelegte leicht verschobene Papierblätter

Alle veröffentlichten Dokumente finden Sie in der Publikationsdatenbank